Die Mannschaften in der Saison 2012/2013

In dieser Saison spielten unsere Spielerinnen in folgenden Mannschaften:
6 Damenmannschaften
11 Jugendmannschaften


Platzierungen der Damenmannschaften:
1. Da: 7. Platz
2. Da: 3. Platz
3. Da: 4. Platz
4. Da: 4. Platz
5. Da: 9. Platz, Abstieg
6. Da: 4. Platz

Damenmannschaften:

Mannschaften
Vorstellung der Mannschaft
Tabellen
1. Damen Oberliga Staffel 2
2. Damen Verbandsliga Staffel 4
3. Damen Bezirksliga Staffel 15
4. Damen Bezirksklasse Staffel 29
5. Damen Bezirksklasse Staffel 29
6. Damen Kreisliga Paderborn

Platzierungen der Jugendmannschaften:

A-Jgd: in der Quali A ausgeschieden
C-Jgd: in der Quali A ausgeschieden
D-Jgd: 4. Platz bei der WDM
E-Jgd: 4. Platz bei der WDM

 

Jugendmannschaften (weiblich):

A - Jugend 19 Jahre und jünger Spielklasse
U20-1 Oberliga
   
B - Jugend 17 Jahre und jünger  
   
   
C - Jugend 15 Jahre und jünger  
U16-1 Oberliga
U16-2 Bezirksliga
D - Jugend unter 14 Jahre  
U14-1 Oberliga
U14-2 Bezirksliga
  Bezirksliga
E - Jugend unter 13 Jahre  
U13-1 Oberliga
U13-2 Bezirksliga
U13-3 Bezirksliga
U13-4 Bezirksliga
F-Jugend unter 12 Jahre  
U12-1  
U12-2  

 

Sonstiges aus der Saison 2012/2013

 

Qualifikation zur WDM der U13 erreicht (3.02.13)

In Dingden fand am Sonntag die Quali B um die Teilnahme an der Westdeutschen Meisterschaft
der U13 statt. Dingden, Weeze und Haltern hiessen die Gegner.
Coach Martin nach dem Spiel: "Das war eine starke Leistung der gesamten Mannschaft". In dem
ersten Spiel gegen Weeze wurde von Anfang kein Zweifel daran gelassen, dass man konzentriert
das Ziel Westdeutsche vor Augen hat. Schnell war ein 10 Punkte Vorsprung herausgearbeitet. Danach
wurde dieser Vorsprung ins Ziel gebracht. Auch im zweiten Satz wurde genauso weiter gespielt, so
dass nach diesem klaren Sieg die Westdeutsche schon fast sicher war. Alle fünf Spielerinnen waren
an diesem Sieg beteiligt.
In dem zweiten Spiel wurde sich mit Blau Weiß Dingden auseinander gesetzt. Blau Weiß Dingden war
im letzten Jahr in der U12 Vize Westdeutscher Meister und in der U13 sogar Westdeutscher Meister.
Beide Mannschaften kannten sich aus dem letzten Jahr. Jeweils gab es leidenschaftliche Spiele, die
leider jeweils knapp verloren ging. Und so war es auch an dem heutigen Tag. Im entscheidenden Augen-
blick hatte Dingden das Glück und sicher auch das Können aus ihre Seite. Dingden spielt einen Volleyball,
der auf das Kleinfeld abgestimmt ist. Das heißt, es werden die Löcher und Lücken gesucht und es wird ein
variabler Volleyball mit auch nur zwei Ballberührungen gespielt. Unsere Mannschaft spielt einen Angriffs-
volleyball, der durch druckvollem aber auch risikoreichem Spiel die Entscheidung sucht. Das Spiel gegen
Dingden war bestimmt ein Höhepunkt in der gesamten Saison.
Gegen Haltern ließ man sich durch die Niederlage gegen Dingden nicht aus dem Konzept bringen. Unbeeindruckt
knüpfte die gesamte Mannschaft an die Leistung der vergangenen Sätze an und es kam zu einem klaren 2:0 Sieg,
so dass der Einzug in die Westdeutsche Meisterschaft erreicht wurde. Damit hat sich die Grün Weiß Mannschaft
erneut für das Turnier der besten 12 in NRW qualifiziert.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Spielerin des Monats gewählt

Irina wird im "Volleyball Magazin" zur Spielerin des Monats Januar gewählt.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Bilder vom Jahresabschlussturnier sind online
Siehe hier

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Pia für Deutschland

Pia Leweling kam freudestrahlend von dem Sichtungslehrgang im Bundesleistungszentrum Kienbaum zurück. Sie
hat es geschafft und gehört zur neu gebildeten Volleyballjugendnationalmannschaft.
Pia ist 14 Jahre alt und hat sich ganz dem Volleyballsport verschrieben. Im Augenblick spielt sie erfolgreich in der Damen
Verbandsligamannschaft des SC Grün Weiß Paderborn. Sie ist es gewohnt, als Jüngste in hochklassigen Mannschaften zu
spielen. Ihr Ehrgeiz, ihr Talent und ihr Können haben schnell die Anerkennung der älteren Mitspielerinnen gefunden.

Der Weg in die Jugendnationalmannschaft ist ein langer Weg. Nicht nur ungezählte Trainingseinheiten bilden die Basis für
den Erfolg, ebenso gehört es dazu, dass sich Pia als Spielerin auf dem Spielfeld durchsetzt. Einige große Erfolge in ihrer
noch jungen Karriere haben schnell die Aufmerksamkeit des Landestrainers Wolfgang Schütz auf sich gezogen. Dazu gehört
sicherlich der Gewinn der Westdeutschen Vize-Meisterschaft der F-Jugend und die Westdeutsche Meisterschaft in der
E-Jugend im Jahre 2009. Einen ähnlich großen Erfolg feierte sie 2010 mit dem Aufstieg in die Landesliga. Diese Mannschaft
mit einem Durchschnittsalter von nur 14 Jahren wurde von ihrem Vater Jörg Leweling, der einen nicht unerheblichen Anteil an dem Erfolg seiner Tochter hat, trainiert.

Nach der Berufung in den Landeskader 2011 konnte Pia Leweling ihr Können in der Landesauswahlmannschaft unter Beweis stellen. Auf dem Bundespokal in
diesem Jahr erregte sie über die Landesgrenzen hinweg Aufmerksamkeit, so dass eine Berufung in die Jugendnationalmannschaft in greifbarer Nähe rückte. Dass
es jetzt wirklich geklappt hat, macht Pia umso glücklicher. Der SC Grün Weiß Paderborn, der nach Irina Kemmsis und Corinna Mommert nun eine dritte Spielerin
an die Nationalmannschaft heranführen konnte, ist stolz auf die Auswahlspielerin Pia Leweling.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Erster Sieg in der Kreisliga

Der erste Sieg im Ligaspielbetrieb der Erwachsenen gelang unserer Kreisliga.
Motiviert bis in die Haarspitzen ging der Mannschaft von Grün-Weiß gegen Hövelhof ins Spiel.
Da wurde selbst 18 Meter entfernt vom Netz noch versucht einen Ball zu retten.
Nachdem der erste Satz doch recht deutlich und vor allem sicher gewonnen wurde, ging die Eigenfehlerzahl
im zweiten Satz stark nach oben, sodass dei GW-Mannschaft klar unterlegen war. Im dritten Satz wurde wieder
nahtlos an die Leistungen des ersten angeknüpft und folgerichtig die 2:1 Führung eingefahren. Anscheinend
bereiteten die „geraden“ Sätze am Samstag Probleme, denn der vierte Satz ging wieder an Hövelhof.
D ie Mannschaft wollte aber unbedingt ihren ersten Sieg einfahren und dementsprechend begann im fünften Satz
ein echtes Spektakel: Auf dem Feld 6 Mädels und die Bank war für eine 7. Spielerin gut.
Die Gegnerinnen wurden bis zum 14:7 förmlich überrollt. Erst jetzt wurde der Mannschaft wohl bewusst, dass die ersten
Pluspunkte zu holen waren und die Angst vor dem Sieg schlug zu. Punkt um Punkt kam Hövelhof wieder näher –
doch ein Eigenfehler beendete die Aufholjagd und SC GW VI hatte die ersten Punkte in der Tabelle.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------