Herten besiegt Grün-Weiß Fluch

Veröffentlicht in Spielberichte 2019

WhatsApp Image 2020 02 10 at 16.07.49Was ein Match! Spannend bis zum Schluss. Trotz gutem Kampfgeist mussten wir uns in Herten leider 3:0 geschlagen geben.

Wir starteten richtig gut in den ersten Satz und zeigten den Hertener Mädels direkt, was wir können und führten mit 7:1. Leider brachten uns dann die guten Aufschläge der Gegner in der Annahme völlig aus dem Konzept und unser Vorsprung war dahin. Die Gegner zogen komplett davon, wir schafften es nicht mehr in unser Spiel zu kommen und verlieren mit 25:17.

Jetzt hieß es Kopf hoch und weiter Gas geben! Der zweite Satz ging gut los für Herten, jedoch blieben wir immer nah dran und zeigten besonders in der Abwehr und auch im Angriff viele gute Aktionen. Leider schlichen sich wieder zu viele Annahmefehler ein, die uns auch den 2. Satz kosteten (25:21).

Im 3. Satz war nicht an Aufgeben zu denken. Die Hertener Mädels machten jedoch direkt Druck und führten schnell über ein 5:0, 8:1 und 17:7. Durch gute Aufschläge von Silke und Kathi, clevere Angriffe, schöne Abwehraktionen und einen Wahnsinns-Zusammenhalt stand es plötzlich 23:23. eine super Aufholjagd, die uns richtig pushte! Dann der Matchball für Herten bei 24:23. Aber wir ließen nicht locker und glichen aus zum 24:24. Das war wirklich nichts für schwache Nerven! Die Match- bzw. Satzbälle wechselten hin und her, bis die später zum MVP gekürte Nummer 12 der Gegner uns dann mit ihren starken Aufschlägen das Leben nochmal schwer machte und mit zwei Assen das Spiel beim Stand von 29:27 beendete.

Schade! Ein umkämpftes Spiel bis zum Schluss, jedoch fahren wir ohne Punkte nach Paderborn zurück. Herten hat den „Grün-Weiß Fluch“ besiegt, so konnten sie in 2 Regionalliga-Saisons noch nicht gegen uns gewinnen. Bis gestern.
Aus den letzten beiden Spielen nehmen wir mit, dass wir kämpfen können! Und das wollen wir mit voller Motivation im Kampf gegen den Abstieg weiter zeigen!
Nächstes Wochenende haben wir Pause, bevor wir dann am 21. Februar nach Essen reisen.

MVP: Katharina Schlichting

3 wichtige Punkte gegen VCE Geldern

Veröffentlicht in Spielberichte 2019

img 5352 20191121 1303900054
Sehr wichtig sogar – denn noch am selben Tag konnten auch unsere beiden Tabellennachbarn aus Düsseldorf und der SG Werth / Bocholt ihre Spiele gewinnen und den Kampf um den Klassenerhalt anheizen.

105 Minuten Spielzeit später war es dann offiziell. Nach vier spannenden Sätzen konnten wir die ersten drei Punkte im Jahr 2020 einfahren und damit einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gehen. Den Sieg mussten wir uns hart erarbeiten. Nachdem unsere Gäste von der holländischen Grenze besser in’s Spiel starteten und den ersten Satz noch recht deutlich mit 25:19 gewinnen konnten, haben wir uns im weiteren Spielverlauf immer weiter steigern können. Ab dem zweiten Satz gelang es uns zunehmend die taktischen Vorgaben von unserem Headcoach Vlatko Joveski umzusetzen. Dadurch stabilisierten wir unser Zusammenspiel und konnten den zweiten Satz mit 25 zu 19 für uns entscheiden.

Den Ausschlag für den Ausgang Spiels hat schließlich der dritte Satz gegeben. Nach vielen guten Abwehraktionen und spannend umkämpften Bällen von beiden Teams stand es 24:21 für den VCE Geldern. Dank einer grandiosen Teamleistung und stahlharter Nerven schafften wir es den Satz noch zu drehen und den ersten Punktgewinn zu sichern. Hoch motiviert und voller Selbstbewusstsein konnten wir letztlich den vierten Satz über weite Phasen dominieren und am Ende mit 25:17 auf unserem Konto verbuchen.

Wir sind glücklich und erleichtert über die ersten Punkte im neuen Jahr, wissen aber mit Blick auf die Tabellensituation, dass noch ein hartes Stück Arbeit vor uns liegt – denn auch nächste Saison wollen wir unbedingt in der Regionalliga aufschlagen. Unsere Punktejagd geht weiter am kommenden Samstag beim aktuellen Tabellenzweiten, dem TuS Herten Volleyball.

MVP: Miriam Splett

Verschenkte 3 Punkte

Veröffentlicht in Spielberichte 2019

img 5352 20191121 1303900054Hochmotiviert und gut vorbereitet fuhren wir zum SCU Lüdinghausen.
Leider starteten wir sehr schlecht ins Spiel. Uns fehlte die nötige Konzentration, wodurch wir viel zu viele Eigenfehler machten. Wir verschenkten den Satz mit 15:25.
Genau umgekehrt lief es im 2. Satz (25:15). Wir konnten endlich unser Spiel spielen und die Anweisungen unserer Coaches umsetzen. Hier lief wirklich alles.
Man sollte meinen, dass wir jetzt ins Spiel gefunden haben.
Doch auch im 3. Satz rannten wir von Beginn an einem Rückstand hinterher. Leider hatten wir gegen starke Aufschläge und eine sehr gute Abwehr von Lüdinghausen nichts
entgegenzusetzen, sodass wir Satz 3 (14:25) und Satz 4 (16:25) eindeutig verloren. Dumme Fehler, schlechte Annahmephasen, fehlender Druck in Aufschlag und Angriff sorgten für die klare Niederlage.
Wir standen uns komplett selbst im Weg und haben dadurch 3 wichtige Punkte für den Klassenerhalt verschenkt.

Wir müssen ab sofort den Fokus auf das nächste Spiel gegen Geldern am Samstag um 17 Uhr im Goerdeler legen. Hier wollen wir endlich unseren ersten Sieg im neuen Jahr feiern!

MVP: Katharina Schlichting

Start ins Jahr 2020 missglückt

Veröffentlicht in Spielberichte 2019

4291393a d81d 4801 ad66 3edbe776a66d

Vergangenen Samstag reisten wir zum Tabellenführer Leverkusen, bei dem wir das erste Spiel des Jahres bestreiten wollten. Nach nur drei vorbereitenden Trainingseinheiten und der Underdog-Rolle war für uns im Vorfeld klar: Wir haben keinen Druck.

Eigentlich fing alles gut an. Im ersten Satz führten wir 5:3, die Euphorie war groß. Doch dann fanden die Leverkusenerinnen sehr gut ins Spiel und setzten uns mit starken Aufschlägen unter Druck. Diese Sicherheit fehlte uns und wir verloren den ersten Satz mehr als deutlich mit nur 9 Zählern auf unserer Seite. Satz abhaken - mehr konnten wir dazu nicht sagen.

Wir ließen die Köpfe nicht hängen und setzten die Aufgabe unserer Coaches Valtko und Dominik um, mutiger zu spielen. Druckvolle Aufschläge, variantenreiche Angriffe und eine kämpferische Abwehr brachten uns zurück ins Spiel. In Satz 2 und 3 hielten wir bis zur Mitte beider Sätze gut mit und übernahmen auch manchmal die Führung. Leider reichte es in beiden Durchgängen nur für je 19 Punkte und so gewannen die Leverkuserinnen am Ende verdient. Im Aufschlag müssen wir wieder zu mehr Mut und Kontinuität finden und insgesamt unsere Annahme wieder stabilisieren.

Nun haben wir 2 Wochen Zeit, uns auf das nächste Spiel gegen Lüdinghausen (auswärts) vorzubereiten und wieder wieder auf Punktejagd zu gehen. Wir sind heiß auf einen Sieg!

MVP: Verena Oebbecke

Foto: Joachim Schrick